Die Fenster


Fenster der Renaissancekirche Bristowli.: Evangelistenfenster; re.: Wappenfenster

Die Fenster der Renaissancekirche Bristow stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind Stiftungen der jeweiligen Gutsleute. In farbiger Pracht stellen sie auf der einen Seite die vier Evangelisten dar, auf der anderen Seite sind die Wappen derer von Bassewitz und Schlitz dargestellt.
Die Fenster wurden 1993 restauriert.

Detail Fenster der Renaissancekirche BristowDetail des Evangelistenfensters: hier Evangelist Lukas

Detail Fenster der Renaissancekirche BristowDetail des Evangelistenfensters: hier Evangelist Johannes

Die Glasfenster an der Eingangstür innen sowie das eines runden Oberlichtfensters im Turmraum wurden neu von Kunstglaser Kuzion (Sommerstorf) entworfen und gestaltet. Sie sind der vorhandenen Umgebung wundervoll angepasst worden.

Das Testament des Werner Hahn

Detail des Testament von Werner HahnDieses Testament ist in seiner Art wohl das einzige in ganz Mecklenburg. Neben Verhaltensregeln für seinen Sohn Hans, schreibt Werner Hahn das Gehalt fest, das ein in dieser Kirche predigender Pastor erhalten soll.

Aus einem Legat von 300 Talern sollen die anfallenden Zinsen in Höhe von 18 Talern dem Pastor zustehen und vom Gutshof soll er zudem noch 1 Drömpt (= 12 Scheffel = etwa 454 kg) Gerste und 1 Drömpt Roggen erhalten.

Das Testament besteht aus vier Kalksteintafeln (jeweils 600 x 1000 mm groß), die Binnenflächen sind schwarz eingefärbt, die Buchstaben vergoldet.

Direkt über diesen Tafeln ist eine fünfte Tafel (610 x 2100 mm) aus dem gleichen Material angebracht, die einen Nachruf auf Werner Hahn und seine Frau Anna von der Lühe enthält.

Fortsetzung "sonstige Innenausstattung"